Achtsamkeit

6 tägliche Gewohnheiten zur Förderung der psychischen Gesundheit bei kälterem Wetter

Lesen Sie dies, wenn Sie sich von der kalten Jahreszeit bedroht fühlen.

By: Dominique Michelle Astorino

Die Umstellung auf Sommerzeit bedeutet, dass der Übergang in die kühleren Monate in vollem Gange ist – die Luft ist frisch und kühl, die Blätter fallen und die Tage werden kürzer und dunkler. Ob wir uns mit immununterstützende Lebensmittel oder die Wintergarderobe herausholen, nutzen wir diese äußeren saisonalen Anzeichen oft als Erinnerung daran, unseren Körper auf die kommenden kalten Monate vorzubereiten. Aber unsere körperliche Gesundheit ist nur ein Teil des Puzzles – wir dürfen unsere geistige Gesundheit bei kaltem Wetter nicht vergessen!

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine fein abgestimmte, jahreszeitlich angepasste Selbstfürsorge zu praktizieren, während wir uns auf kälteres Wetter und dunkleren Tagen damit wir den Auswirkungen von weniger Tageslicht (und weniger Vitamin D) aus der Sonne entgegenwirken können.

So unterstützen Sie die psychische Gesundheit bei kälterem Wetter

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei der SAD Wenn Sie mit der saisonal abhängigen Depression (SAD) zu tun haben, handelt es sich um eine echte psychische Störung, die von Ihrem Arzt behandelt werden sollte. Wenn Sie sich in diesem Winter mehr schlecht als recht fühlen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Angesichts der kälteren Tage und des geringeren Tageslichts gibt es jedoch einige Maßnahmen, die wir alle ergreifen können, um unsere Gesundheitsgewohnheiten auch im Alltag aufrechtzuerhalten!

Ja, wir können beide dem Spiel einen Schritt voraus sein und einige Hacks für die Selbstfürsorge finden, die dazu beitragen, diese Saison ein wenig glücklicher zu machen (oder fröhlicher und heller, wenn das Ihre Marmelade ist).

Im Folgenden finden Sie einige kostenlose, einfache und leicht zugängliche Tipps zur Selbstfürsorge, um die psychische Gesundheit während der kalten Jahreszeit zu unterstützen.

#1 Erstellen Sie eine Herbst/Winter-Übungsroutine

Die ganze Saison über aktiv zu bleiben, ist ein Muss. Aber wir verstehen schon: Wenn es draußen kalt und dunkel ist, klingt es manchmal besser, das Training für eine zusätzliche Stunde Schlaf oder einen gemütlichen Filmabend ausfallen zu lassen. Wenn es an Motivation mangelt, denken Sie an den dringend benötigten Stimmungsaufschwung (und einen starken und gesunden Körper), der mit einem guten Schweiß einhergeht.

Wenn Sie sich uninspiriert fühlen, probieren Sie diese Saison etwas Neues aus! Vielleicht ist es stimmungsaufhellend Yoga oder super schweißtreibender Kickboxen Kurs. Tanzen ist eine bewährte Methode, um die Wohlfühlchemikalien im Gehirn zu erhöhen (was ist los, Serotonin), die in den Wintermonaten unter Druck geraten können.

#2 Starten Sie Ihre Meditationspraxis

Warum bis zum neuen Jahr warten, um mit Ihrer Meditationspraxis zu beginnen? Fangen Sie jetzt damit an und unterstützen Sie Ihre psychische Gesundheit in der kalten Jahreszeit vorbeugend.

Meditation ist ein weiteres bewährtes Mittel, um die Stimmung zu verbessern und den Stress besser zu bewältigen. Das Beste daran ist, dass diese Taktik kostenlos ist und nur fünf Minuten in Anspruch nimmt, um loszulegen.

Ein weiterer unglaublicher Teil dieser Achtsamkeitspraxis? Es kann helfen, jede Emotion zu unterstützen, die an die Oberfläche kommt. Vielleicht fühlen Sie sich in den Wintermonaten gestresst, ängstlich oder überfordert. Hier ist eine Meditation für alles, was du fühlst.

#3 Werden Sie ein Schlaf-Profi

Der Schlaf ist für viele Menschen zu einer Herausforderung geworden. In der Tat, mehr als 1 von 3 Amerikanern unter Schlafentzug leiden! ABER, es ist an der Zeit, das zu ändern. Jetzt ist die Zeit, um ein absoluter Profi in Sachen Schlaf zu werden – Sie werden schlafen wie ein Champion – der olympische Goldmedaillengewinner des Schlafs.

Da unser zirkadianer Rhythmus mit der Verdunkelung der Tage und der Umstellung auf die Sommerzeit durcheinander gerät, ist es an der Zeit, gute Schlafgewohnheiten zu fördern, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Set a bedtime, and stick to it
  • Wake up at the same time each day
  • Unplug for at least an hour before bedtime
  • Have a bedtime routine, including a warm shower (it signals to your brain that it’s time to count some sheep), or sipping some tea, or journaling… you get the picture
  • Get some light exposure within an hour of waking, if you can

Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend schlafen und eine gute Schlafqualität erhalten. Machen Sie dies zu Ihrer obersten Priorität, und Sie werden eine Verbesserung Ihrer Stimmung und Ihrer Fähigkeit, alles andere auf dieser Liste zu tun, feststellen.

#4 Genießen Sie “Stimmungsfutter”

Wir alle könnten in dieser Jahreszeit einen Stimmungsaufschwung gebrauchen, und es gibt Methoden, um die Gut essen und Ihre geistige Gesundheit während der Wintermonate zu unterstützen. Viele Ernährungswissenschaftler empfehlen, sich saisonal zu ernähren, um möglichst nährstoffreiche Produkte zu nutzen. Denken Sie dabei an Rosenkohl, Lauch, Süßkartoffeln und Süßkartoffeln, Winterkürbis, Grapefruit, Grünkohl, Äpfel, Birnen, Pastinaken, Fenchel, Rote Bete und Granatapfel.

Sie können auch versuchen wärmende Lebensmittel (eine Taktik, die in Traditionelle chinesische Medizin ) – warm in der Temperatur und warm in der Wirkung! Gewürze wie Cayennepfeffer und Zimt können die Körpertemperatur erhöhen, auch wenn sie nicht in einer warmen Mahlzeit verzehrt werden. Und natürlich ist eine heiße Schüssel Suppe immer Gemütlich an einem kalten Wintertag.

Bestimmte Nährstoffe sind auch für ihre stimmungsaufhellende Wirkung bekannt. Erwägen Sie die Aufnahme von omega-3-reiche Lebensmittel wie Lachs, Flachs und Chia zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, zinkhaltige Lebensmittel wie Kürbiskerne, Austern und ungesüßte dunkle Schokolade sowie Antioxidantien-reiche Lebensmittel wie Beeren und dunkles Blattgemüse in diesem Winter.

#5 Eine Routine für die Sozialhygiene einführen

Zu Ihrer Psychohygiene gehören auch Ihr soziales Leben und die Pflege von Kontakten zu Ihren Lieben. Unsere Beziehungen haben einen so großen Einfluss auf unsere Gesundheit, und im Winter können wir uns besonders einsam fühlen. Versuchen Sie also, Ihren Kalender mit einigen guten sozialen Verpflichtungen zu füllen, die sich geistig und emotional nährend anfühlen.

#6 Versuchen Sie, Mikrogewohnheiten zu setzen

Um den Stress und die Herausforderungen, die das Leben in diesem Winter für Sie bereithält, aktiv anzugehen, sollten Sie damit beginnen, “Mikrogewohnheiten” in Ihre Morgen- oder Abendroutine einzubauen. Etwas so Einfaches wie ein drei- bis fünfminütiges Tagebuch am Morgen, in dem Sie über Ihre Gefühle (die guten und die schlechten) nachdenken, und das Sie am Ende des Tages wiederholen.

Einige andere Ideen:

  • Challenge yourself to do a five-minute meditation in the AM and 15 minutes before bed. 
  • Make one small healthy swap in your diet.
  • Go to bed a half-hour earlier (an hour earlier if possible!)
  • Add in an extra 5-10 minute FitOn burner to your workout schedule.

Beginnen Sie klein mit Ihren Mikrogewohnheiten und arbeiten Sie sich nach oben! Finden Sie heraus, was bei den von Ihnen gewählten Taktiken für Sie funktioniert – der Trick dabei ist, aktiv und konsequent zu sein. Die Herausforderungen des Lebens hören nie auf, also sollten auch unsere Managementstrategien nicht aufhören.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Winter-Funk zu durchbrechen

Selbstfürsorge ist zwar das ganze Jahr über wichtig, aber in den kalten Wintermonaten können wir alle eine zusätzliche Dosis gebrauchen. Überlegen Sie sich eine Mischung aus all den oben genannten Tipps, um sie in Ihre tägliche Routine einzubauen, und wie wir immer sagen: Finden Sie heraus, was für Sie funktioniert! Jeder wird mit etwas anderem zufrieden sein, also probieren Sie jede dieser Möglichkeiten ein wenig aus.

Und wie Ben Franklin sagte: “Eine Unze Prävention ist mehr wert als ein Pfund Heilung”. Seien Sie jetzt vorausschauend und bereiten Sie sich auf Ihren bisher besten Winter vor.