Erste Schritte

Sollten Sie morgens, nachmittags oder abends trainieren? Das sagt die Wissenschaft

Sind Sie ein Läufer, der aufsteht und sich abrackert, eher ein Nachtschwärmer oder möchten Sie in Ihrer Mittagspause ins Fitnessstudio…

By: Dominique Astorino

Sind Sie ein Läufer, der aufsteht und sich abrackert, eher ein Nachtschwärmer oder möchten Sie in Ihrer Mittagspause ins Fitnessstudio gehen? Wie sich herausstellt, gibt es eine Menge wissenschaftlicher Erkenntnisse darüber, zu welcher Tageszeit Sie trainieren sollten… aber welche ist eigentlich die beste für Sie?

Was die Wissenschaft wirklich darüber sagt, wann man trainieren sollte

Morgen

Historisch gesehen hat sich die Forschung immer auf die Seite des morgendlichen Trainings gestellt (das Klischee “der frühe Vogel fängt den Wurm” ist nicht ohne Grund so klischeehaft wie es ist). Es könnte mit der Energie zu tun haben, die Sie haben, wenn Sie aufwachen, und zwar dank des Stresshormons Cortisol.

Obwohl Cortisol oft in einem negativen Licht gesehen wird, können wir diesen morgendlichen Cortisolschub tatsächlich zu unserem Vorteil nutzen. Und warum? Denn die Forschung zeigt, dass dieses Stresshormon bei den meisten Menschen morgens am höchsten ist, und zwar in Verbindung mit einem Energieschub. Das ist ein absoluter Gewinn für ein knackiges Training am Morgen.

Außerdem kann Sport am Morgen belebender sein als ein morgendlicher Milchkaffee ohne Sahne und Zucker (na klar!).

Brauchen Sie noch mehr Motivation, um gleich am Morgen ins Schwitzen zu kommen? Es stellt sich heraus, dass Sie vielleicht besser schlafen und den Heißhunger nach dem Sport vermeiden. Eine Studie aus dem Jahr 2014 besagt, dass der Morgen die beste Zeit zum Trainieren ist, wenn man nachts einen erholsamen Schlaf haben möchte, und eine andere Studie stellte fest, dass ein 45-minütiges Training am Morgen den Appetit nach dem Training zügeln kann. Apropos Appetit: Wer auf leeren Magen trainiert, kann mehr Körperfett verbrennen, und das ist viel einfacher, wenn man gerade aufgewacht ist.

Wenn Sie die Motivation aufbringen können – und wir wissen, dass Sie sie auf jeden Fall haben -, springen Sie aus dem Bett (stellen Sie den Wecker nicht ab) und legen Sie los! Die Forschung zeigt, dass wir alle davon profitieren können, wenn wir morgens aufwachen und trainieren.

Nachmittag

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass es schwierig sein kann, das Training am Nachmittag mit der Arbeitsplanung in Einklang zu bringen. Wer jedoch einen weniger konventionellen Zeitplan hat (oder einfach keinen Bürojob), kann diese Hürde mit Leichtigkeit überwinden.

Die Vorteile des Schwitzens in der Mittagspause? Möglicherweise haben Sie noch ein anderes energiereiches Hormon, das für Sie arbeitet – Testosteron.

Studien haben gezeigt, dass der Testosteronspiegel beim Krafttraining am späten Nachmittag höher ist, und auch die sportliche Leistung scheint am Nachmittag ihren Höhepunkt zu erreichen. Wenn Sie nicht gerade ein Morgenmensch sind und abends zu viel zu tun haben, um Ihre Gewichte in die Hand zu nehmen, dann ist der Nachmittag Ihr Goldlöckchen: genau richtig, um zu trainieren.

Abend

Im Gegensatz zu älteren Forschungsergebnissen stört nächtliches Training den Schlafzyklus überhaupt nicht und kann sogar dazu beitragen, dass Sie nach dem Einschlafen weiterschlafen (Punkt!).

Außerdem kann die Muskelfunktion in der Nacht stärker sein, ebenso wie der Muskelaufbau (d. h. Sie können sich stärker fühlen und gleichzeitig stärker werden, wenn Sie abends ins Schwitzen kommen).

Es ist nie ein schlechter Zeitpunkt, um ernsthaft ins Schwitzen zu kommen

Hören Sie, es gibt keinen schlechten Zeitpunkt, um zu trainieren. Wir können nur verlieren, wenn wir überhaupt nicht trainieren. Wenn Ihr Zeitplan es also nicht zulässt, morgens schnell zu schwitzen, trainieren Sie nachmittags. Wenn Sie auf der Arbeit festsitzen und erst nach dem Abendessen zum HIIT-Workout kommen können, ist das kein Problem.

Jede einzelne Tageszeit hat ihre Vorteile, so dass Sie wirklich nicht verlieren können. Jeder Körper ist anders, und Sie müssen herausfinden, was mit Ihrer eigenen Physiologie – und Ihrem Zeitplan – am besten funktioniert! Suchen Sie sich die Zeit aus, zu der Sie sich am ehesten an Ihre Verpflichtung halten, sei es jeden Tag zur gleichen Zeit oder wann immer Sie ein wenig Schweiß in Ihr geschäftiges Leben einbauen können.