Ernährung

8 Fehler beim Essen, die Heißhungerattacken auslösen können

Vermeiden Sie diese Fehler und machen Sie sich bewusst, dass SIE die Macht haben, Ihre Ernährungsentscheidungen zu kontrollieren.

By: Rebecca Jacobs

Heißhunger kommt bei uns allen vor, aber er muss nicht zwangsläufig die Wahl der Lebensmittel bestimmen. Auch wenn es völlig in Ordnung ist, ab und zu dem Verlangen nach Eiscreme nachzugeben, kann ein intensives Verlangen nach zuckerhaltigen Lebensmitteln nach jeder Mahlzeit geradezu frustrierend sein.

Deshalb haben wir eine Liste mit acht Ernährungsfehlern zusammengestellt, die den Heißhunger verschlimmern können. Und Achtung: Einige dieser Ernährungsfehler sind gar nicht mal so ungesund – wir denken vielleicht, dass wir uns verdammt gesund ernähren, aber wir lassen wichtige Makros wie Eiweiß weg, was letztendlich dazu führen kann, dass wir mehr Heißhunger haben, als wir sollten.

Wollen Sie mitmachen? Wir haben Sie.

8 Essensfehler, die ernsthafte Heißhungerattacken verursachen können

#Nr. 1 Kein eiweißreiches Frühstück essen

Eiweiß ist nachweislich der sättigendste Makronährstoff. Wenn wir also beim Frühstück zu wenig Eiweiß zu uns nehmen, kann es sein, dass wir um 10 Uhr morgens schon hungrig sind. Das lässt Raum für Heißhungerattacken.

Achten Sie also darauf, jeden Morgen etwas sauberes Eiweiß in Ihr Frühstück einzubauen – das könnte der Trick sein, um bis zum Mittagessen satt zu bleiben.

Hier sind einige unserer Lieblings-Proteinprodukte für das Frühstück:

  • Eier
  • Türkei
  • Nüsse und Samen
  • Nussbutter
  • Quinoa

#2 Zu spätes Essen in der Nacht

Greifen Sie jeden Abend zu einem Mitternachtssnack? Sie sind nicht allein – es ist oft eine Gewohnheit, aber eine, die Sie sich mit etwas Engagement abgewöhnen können!

Und es gibt einige wissenschaftliche Belege dafür, warum wir nachts zu all diesen zuckerhaltigen Leckereien greifen – es hat alles mit unserem zirkadianen System (auch bekannt als die innere Uhr unseres Körpers) zu tun. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass dieses System den nächtlichen Hunger auf süße, salzige und stärkehaltige Nahrungsmittel verstärkt.

Was ist also die Lösung? Versuchen Sie (wenn möglich), früher ins Bett zu gehen, und wenn der Heißhunger auftaucht, trinken Sie stattdessen ein großes Glas Wasser oder eine Tasse Kräutertee.

Sie können auch immer etwas Selbstfürsorge betreiben, indem Sie eine FitOn-Dehnübung am Abend machen, um Ihrem Körper etwas Gutes zu tun und gleichzeitig zu vermeiden, dass Sie am späten Abend Heißhunger auf Zucker bekommen.

#3 Verzehr von Lebensmitteln mit verstecktem Salz

Salz ist in vielen Lebensmitteln versteckt, von Chips bis hin zu Dosensuppen und Tiefkühlgerichten – es ist etwas, auf das wir achten müssen, und ein weiterer möglicher Auslöser für Heißhungerattacken.

Viele Menschen haben nach einer salzhaltigen Mahlzeit Lust auf ein Dessert oder etwas Süßes. Wenn die Mahlzeit salzhaltig ist, enthält sie möglicherweise auch Zuckerzusätze und künstliche Inhaltsstoffe – all das kann eine mögliche Ursache für Heißhunger sein.

Der beste Weg, Lebensmittel mit verstecktem Salz zu vermeiden, ist der Verzehr echter, sauberer Lebensmittel! Denken Sie an Obst, Gemüse, Geflügel, Eier, Nüsse und Samen.

Beschränken Sie den Konsum von verpackten und verarbeiteten Lebensmitteln auf ein Minimum, und versuchen Sie, Tiefkühlgerichte oder Dosensuppen zu vermeiden!

#4 Oder: Zu viel Zucker

Zucker – wir alle lieben und hassen ihn, und die Sache ist die, dass er in fast allem enthalten ist! Von Salatdressings über Müsli bis hin zu Würzmitteln – es ist schwer, sich ganz davon fernzuhalten. Aber wenn wir unseren Zuckerkonsum auch nur ein bisschen einschränken können, hilft das vielleicht gegen den lästigen Heißhunger.

Und warum? Denn der Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln kann zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen, und ein Ungleichgewicht des Blutzuckerspiegels kann zu Heißhunger auf mehr Zucker führen.

Die Botschaft lautet: Halten Sie Ihren Zuckerkonsum niedrig, indem Sie so viele verpackte und verarbeitete Lebensmittel wie möglich meiden und stattdessen vollwertige und echte Lebensmittel wählen.

Und wenn Sie zu einem Süßstoff greifen, versuchen Sie, sich an natürliche Optionen zu halten (in Maßen), wie z. B.:

  • Reiner Ahornsirup
  • Roher Honig
  • Entsteinte Medjool-Datteln
  • Kokosnusszucker
  • Stevia oder Mönchsfrucht (für kohlenhydratarme Varianten)

#Nr. 5 Verbrauch von künstlichen Süßstoffen

Der normale Zucker ist nicht die einzige mögliche Ursache für Heißhungerattacken – wir müssen auch künstliche Süßstoffe in Betracht ziehen.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass künstliche Süßstoffe den Geschmack von Lebensmitteln verändern und sogar dazu führen können, dass diejenigen, die sie regelmäßig konsumieren, natürlich gesüßte Lebensmittel wie Obst weniger ansprechend finden.

Unterm Strich sind sie also doch keine so gute Zuckeralternative.

#6 Regelmäßig Mahlzeiten auslassen

Lassen Sie regelmäßig Mahlzeiten aus? Das kann zu mehr Heißhunger führen, als Sie denken, vor allem, wenn Sie sich dabei ertappen, wie Sie vor dem Abendessen zu einem zuckerhaltigen Snack greifen, nur um wieder Energie zu tanken.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Blutzuckerspiegel im Laufe des Tages nicht aus dem Gleichgewicht gerät, indem Sie die Mahlzeiten ausfallen lassen. Genießen Sie zum Frühstück, Mittag- und Abendessen gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel, damit Sie sich satt fühlen und Heißhungerattacken unterdrücken können.

#7 Nicht hydriert bleiben

Es ist nicht ungewöhnlich, Durst mit Hunger zu verwechseln, und wenn Sie feststellen, dass Sie jeden Tag zu wenig Wasser zu sich nehmen, kann dies Heißhunger auslösen. Versuchen Sie, Ihren Wasserkonsum im Auge zu behalten, indem Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche auffüllen und sie den ganzen Tag bei sich tragen.

Oh, und lassen Sie die Finger von zuckerhaltigen Getränken – wenn Sie einen Geschmacksschub brauchen, geben Sie stattdessen etwas frisch gepressten Fruchtsaft in Ihre Wasserflasche.

#8 Zu viele auslösende Lebensmittel in Ihrem Vorratsschrank

Machen wir uns nichts vor – es gibt einen Grund, warum so viele Ernährungsexperten zu Beginn jeder neuen Reise in Richtung gesunde Ernährung eine komplette Umstellung der Speisekammer empfehlen. Und warum? Denn je mehr “Trigger”-Nahrungsmittel wir in Reichweite haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir ihnen nachgeben, wenn das Verlangen aufkommt.

Aber wenn wir in unserem Kühlschrank, unserer Gefriertruhe und unserer Speisekammer nur gesunde Lebensmittel vorrätig haben, fällt es uns viel leichter, unsere Ziele für eine gesunde Ernährung einzuhalten.

Fordern Sie sich also selbst heraus, Ihre Speisekammer auszumisten und alles loszuwerden, von dem Sie wissen, dass Sie danach greifen, wenn Sie den lästigen Heißhunger verspüren, der sich einschleicht. Sie werden sich so erfüllt und gestärkt fühlen, wenn Sie erkennen, dass SIE die Kontrolle über Ihre Ernährungsentscheidungen haben.

Zeigen Sie Heißhunger, wer der Boss ist

Es ist an der Zeit, die Macht über Ihre Essensentscheidungen zurückzuerobern und dem Heißhunger zu zeigen, wer der Boss ist! Und jetzt, da Sie mehr über diese acht Essfehler wissen, die das Feuer des Heißhungers noch mehr anheizen, können Sie anfangen, Ihre Essgewohnheiten zu ändern, um nicht nur Heißhunger zu bekämpfen, sondern auch Ihre Wellness-Ziele zu unterstützen.