Erste Schritte

Sie können sich nicht auf eine Yogapraxis einlassen? Dies lesen

Beim Yoga ist für jeden etwas dabei.

By: Dominique Michelle Astorino

In einer Kultur, in der Multitasking die ultimative Fähigkeit zu sein scheint, die einen erfolgreichen Menschen auszeichnet, kann sich der Gedanke an eine Verlangsamung absurd anfühlen… wenn nicht sogar geradezu erschreckend. Wir haben das Gefühl, dass wir uns nicht entschleunigen können oder sollten, und das überträgt sich auf unsere Fitness- und Wellness-Routine. So entgehen Millionen von Menschen die Vorteile einer uralten Körper-Geist-Praxis – Yoga.

Wir alle brauchen mehr Yoga

Rollt nicht mit den Augen oder stöhnt, ihr Hardcore-HIIT-Süchtigen! Zum einen sind nicht alle Yogapraktiken gleich, und es gibt eine große Vielfalt (zu der wir noch kommen werden). Außerdem gibt es so viele Möglichkeiten, wie es Ihr Wohlbefinden, Ihre Stimmung und darüber hinaus verbessern kann – manchmal reicht es schon, das Ausmaß der Vorteile zu kennen, um Ihre Meinung zu ändern.

Ganz gleich, ob Ihr Interesse geweckt wurde, Sie es aber noch nicht ausprobiert haben, oder ob Sie neu im Yoga sind und mehr darüber erfahren möchten, oder ob Sie in Ihren Bootcamp- und Cardiotrainingsgewohnheiten verhaftet sind (vielen Dank), aber wissen, dass Sie vielleicht ein oder zwei Vinyasa-Kurse vertragen könnten – wir haben ein paar Informationen, die Sie unbedingt sehen sollten.

Vorteile von Yoga

Für diejenigen unter Ihnen, die ein Typ A sind, super getrieben, und die sich durch nichts bremsen lassen: Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass Yoga die ultimative Antwort auf “optimiertes Wohlbefinden” ist? Wenn man darüber nachdenkt, deckt Yoga viele Bereiche auf einmal ab, was sich wiederum positiv auf die Leistung bei anderen Workouts auswirken kann.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 kam zu dem Schluss, dass “yogische Praktiken die Muskelkraft und die Flexibilität des Körpers verbessern, die Atmung und die Herz-Kreislauf-Funktion fördern und verbessern, die Genesung von und die Behandlung von Sucht fördern, Stress, Angst, Depression und chronische Schmerzen reduzieren, das Schlafverhalten verbessern und das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität steigern.”

Bevor wir uns damit befassen, wie man mit Yoga anfängt, sollten Sie sich einige Vorteile dieser Körper-Geist-Übung vor Augen führen (wir versprechen, dass Sie uns danken werden).

Er ist ein Energiespender

Wenn die Müdigkeit Ihren täglichen Läufen oder Tabata unter der Woche im Wege steht, sollten Sie morgens eine 10-minütige Yoga-Sitzung einlegen. Studien haben gezeigt, dass kurze Yogasitzungen die Gehirnfunktion verbessern und die Energie steigern können! Betrachten Sie es als ein paar zusätzliche Schlucke Espresso, die Sie nicht nervös machen oder Ihre Nebennieren angreifen.

Es ist ein Stimmungsaufheller

Studien zeigen immer wieder, dass Yoga ein guter Teil eines Stressbewältigungsplans ist . Und wenn Ihre Routine zu 100 Prozent aus hochintensivem Wahnsinn besteht, könnte Ihr Körper mit Stresshormonen wie Cortisol überflutet werden, also gleichen Sie es mit stimmungsaufhellendem, stressabbauendem Yoga aus.

Das ideale Workout zur aktiven Erholung

Wenn Sie der Typ sind, der nie einen Montag verpasst, sollten Sie auch nie eine Yoga-Sitzung am Sonntag verpassen. Eine Dissertation der University of Montana ergab, dass Yoga ideal ist, um NCAA-Sportler bei der Erholung vom Training zu unterstützen.

Es ist ein Leistungsverbesserer

Diejenigen unter Ihnen, die noch immer nicht von ihrem intensiven Trainingsprogramm ablassen wollen, können ihre Leistung mit Yoga auf die nächste Stufe heben. Es kann dazu beitragen, Ihre Beweglichkeit und Ihr Gleichgewicht zu verbessern, Ihre VO2-Maximalkapazität zu erhöhen und allgemein Ihre Herzgesundheit zu verbessern, was zu einer besseren allgemeinen körperlichen Gesundheit führt.

Willst du im Fitnessstudio stärker werden? Streuen Sie ein wenig von dieser ayurvedischen Magie hinein.

Arten von Yoga

Bedenken Sie auch, dass nicht jeder Yoga aus Weihrauch, Om-Singen und Shiva-Skulpturen besteht. Auch wenn es wichtig ist, die kulturellen und spirituellen Wurzeln des Yoga in Erinnerung zu behalten und zu würdigen, hat sich diese Praxis auch zu einer großartigen Familie von Trainingsstilen entwickelt, einschließlich moderner Adaptionen, die sich eher für einen “Fitness”-Vibe eignen als für spirituelle Praktiken (z. B. Yoga Sculpt).

Außerdem gibt es keine festgelegte Zeit, in der man üben muss; es können zwei Stunden sein, es können 10 Minuten sein. Im Ernst, zehn Minuten sind weniger Zeit, als du mit dem Scrollen durch Instagram verbringst sooo….

Sanft, vor dem Schlafengehen, Super Quick Yoga

Im Abschnitt ” Vor dem Schlafengehen ” der FitOn-App finden Sie Dehnübungen und einfache Yogaübungen, die zwischen 2 und 12 Minuten dauern. Wir wissen, dass Sie viel zu tun haben, wir wissen, dass das Leben verrückt ist… aber Sie haben zwei Minuten Zeit. Sie tun es. Das versprechen wir.

Höhere Intensität, Ganzkörperströmungen

Sie sind nicht bereit, das Tempo zu drosseln? Dann drehen Sie mit Ihrer Yogapraxis die Heizung auf! Versuchen Sie es mit einem Ganzkörper-Sculpt-Kurs, fordern Sie Ihre Bauchmuskeln mit einem Yoga-Core-Kurs heraus, oder versuchen Sie es mit einer schweißtreibenden 30-minütigen Einheit.

Geist-Körper-Kurse

Sie arbeiten daran, sich besser abzugrenzen, Stress zu bewältigen und auf Ihren Körper zu hören? Probieren Sie Kurse aus, die Ihnen helfen, mit Ihrem Gehirn und Ihrem Körper gleichzeitig in Kontakt zu treten. FitOn Feel Better Yoga, Simple Flow, Rise & Shine Yoga und Heart Opening Flow werden Ihnen dabei helfen, genau das zu tun.

Wie man eine Yogapraxis beginnt

Wenn Sie von Yoga eingeschüchtert sind oder es einfach nicht mögen (aber versuchen, es zu versuchen), fangen Sie klein an. Wie gesagt, Sie können buchstäblich mit einer zweiminütigen Übung vor dem Schlafengehen beginnen. Versuchen Sie dann, sich auf fünf oder sechs Minuten zu steigern, um schließlich 10 oder 15 Minuten zu erreichen.

Wenn Sie etwas offener sind, können Sie einen Kurs pro Woche in Ihren Terminkalender einplanen oder ihn über die ganze Woche verteilt leicht halten (z. B. 10 Minuten pro Tag jeden Morgen).

Probieren Sie auch verschiedene Yogastile aus; probieren Sie jede Art von Kurs aus, und probieren Sie verschiedene Lehrer aus, um sicherzugehen, dass er zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Stimmung passt.

Sie denken vielleicht, dass Sie einen Vinyasa-Flow-Kurs gehasst haben, aber in Wirklichkeit haben Sie sich einfach nicht mit dem Lehrer verstanden. Versuchen Sie einen anderen! Wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie Power Sculpt oder sogar Yoga im Sitzen. Machen Sie weiter, bis es Klick macht.

Es ist für jeden etwas dabei

Es gibt noch SO viele weitere Optionen (dies ist nur eine Auswahl!). Gehen Sie also zum Yoga-Bereich von FitOn in der App, um verschiedene Stile und Kurslängen auszuprobieren. Ganz gleich, ob Sie ausgleichen, kräftigen, stärken, Ruhe finden oder entschleunigen wollen – es gibt für jeden einen Yogastil.